NEU

Reparaturbonus für

Haushalts-Elektrogeräte

 

Antragstellung bis 31.12.2019!

 

   

Reparieren statt wegwerfen: Neue Förderung für Reparaturdienstleistungen bei Elektrogeräten

 

 

 

·      Der Reparaturbonus von 50% (max. 100 Euro) kann von allen Privatpersonen mit Hauptwohnsitz in OÖ beantragt werden.

  

·      Gefördert werden Reparaturen von haushaltsüblichen Elektrogroß- und Elektrokleingeräten

 

  

Info: www.land-oberoesterreich.gv.at

   Logo des Landes Oberöstereich

 

Wer wird gefördert?

 

Privatpersonen mit Hauptwohnsitz in Oberösterreich

  

 

Was wird gefördert?

 

Die Reparatur von haushaltsüblichen

 

* Elektrogeräten / * Elektrokleingeräten

 

  

Wie wird gefördert?

 

Das Ausmaß der Förderung beträgt je Haushalt und Kalenderjahr 50% der förderungsfähigen Brutto-Reparaturkosten, maximal 100 Euro.

 

Gefördert werden ausschließlich Arbeitszeit und Materialkosten für die Reparaturen.

 

  

Erforderliche Unterlagen

 

* Antragsformular

 

* Rechnung und Zahlungsnachweis in Kopie

 

  

Antragstellung

 

Die Förderung ist NACH Durchführung der Maßnahme, spätestens jedoch 4 Wochen nach Ausstellung der maßgeblichen Rechnung, ONLINE mittels elektronischem Antragsformular inkl. detailliert aufgeschlüsselter Rechnung und Zahlungsnachweis beim Amt der OÖ. Landesregierung zu beantragen.

 

In Ausnahmefälle kann die Antragstellung auch mittels E-Mail (foerderungsantrag.us.post@ooe.gv.at) oder am Postweg erfolgen.

 

 Die dafür erforderlichen Formulare befinden sich auf der Homepage des Landes OÖ (www.land-oberoesterreich.gv.at). Sämtliche notwendige Unterlagen sind IN KOPIE mit dem Antrag zu übermitteln. Das Fehlen von Unterlagen verzögert die Bearbeitung des Antrages.

 

  

Auszahlung

 

Nach Feststellen der Förderfähigkeit ergeht die politische Förderzusage und der errechnete Förderungsbetrag wird auf Ihre angegebene Kontoverbindung überwiesen.

 

 

Laufzeit

 

Das Sonderförderprogramm „Reparaturbonus“ –Reparaturdienstleistungen bei Elektrogeräten für Privatpersonen startet mit 03. September 2018 und endet nach Maßgabe der vorhandenen finanziellen Mittel, spätestens jedoch am 31. Dezember 2019.